Inselsystem

Beschreibung:

 

Eine Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeicher sorgt für Unabhängigkeit vom Netzbetreiber.

 

Der denkmalgeschützte Hof (1-2 Personen) hat einen täglichen Energieverbrauch von ca. 4,5 kWh.

Der Batteriespeicher ist mit 9 kWh so ausgelegt, dass zwei komplette Tage ohne PV-Energie überbrückt werden können. In Kombination mit einer PV-Generatorleistung von 4,6 kWp können ganzjährig hohe Autarkiegrade erreicht werden.

 

Das Gehöft ist zusätzlich mit einer 500-W-Piggott-Windkraftanlage versehen, um auch bei schlechter Witterung einen gewissen Komfort aufrecht erhalten zu können. Die Kleinwindkraftanlage wurde bei einem 5-Tägigen Windrad-Workshop gebaut. Mehr Infos zum Worshop von Jonathan Schreiber findest du auf www.pureselfmade.com.

 

Wenn im tiefsten Winter elektrisch gekocht werden soll, kann zusätzlich ein 3-kW-Gas-Generator zugeschaltet werden um den fehlenden Solarstrom zu ersetzen.

 

In Zukunft soll noch eine Pellet-Heizung mit 600-W-Stirling-Motor nachgerüstet werden. Dann kann komplett auf den Generator verzichtet werden.

 

Der verbaute Wechselrichter (MultiPlus-II 48/5000/70-50) hat eine Dauerleistung von 4 kW.

Der Wechselrichter lässt sich auch zeitweise auf bis zu 6 kW überlasten.

Je nach Auslastung werden Wirkungsgrade von bis zu 96 % erreicht.

Werden Wechselrichter und Gas-Generator gleichzeitig betrieben, lässt sich eine Leistung von

bis zu 7 kW abrufen.

 

Der PV-Laderegler (SmartSolar MPPT RS 450/100) ist galvanisch getrennt und somit besonders sicher.

Die Batterie wird mit bis zu 96 % Wirkungsgrad geladen. Die Umwandlungskette von den PV-Modulen zu 230 V / 400 V Wechselstrom beträgt also bis zu 92 %.

Es ließen sich zusätzlich auch AC-gekoppelte PV-Wechselrichter oder Mikro-Wechselrichter einsetzen.

 

Der Batteriespeicher ist ein LTO-Akku (LithiumTitanat) und hat eine sehr hohe Zyklenfestigkeit von bis zu 20000 Zyklen (bei 80 % DOD) und eine kalendarische Lebensdauer von 20 bis 30 Jahren.

Der LTO-Speicher ist sehr teuer und wird hier hauptsächlich eingesetzt, weil die Anlage im Winter auch bei Temperaturen unter 0 °C geladen werden muss. Normale LiFePo4 Akkus können nicht unter 0 °C geladen werden.

 

Der Standbyverbrauch der gesamten Anlage liegt bei ca. 22 W.

Die Investition schlägt mit ca. 20000 € zu buche und kann je nach lokaler Gegebenheit variieren.